Okt 13

Starting a religion 1

Posted by agnieszka in Alles wird Gut

Glaube scheint zu den Bedürfnissen der menschlichen Spezies zu gehören. Menschen glauben an die Wissenschaft, an Geld, an Außerirdische, Wunder und Engel. Sie glauben anderen Menschen, die ihnen erzählen, sie seien Propheten und hätten in der Jauchegrube hinter dem Haus die neuen Gebote gefunden. Mit dem Bedürfnis der Menschen nach Glauben, lässt sich nebenbei ein hübsches Sümmchen verdienen. Hier einige Tipps zur Gründung einer neuen Religion:

  • Sie können den Menschen eine beliebige, noch so hirnrissige Geschichte auftischen, wenn Sie dabei seriös auftreten. Ungepflegtheit mindert Ihren Erfolg. Ja, Jesus hatte wie ein Hippie ausgesehen, aber das taten damals alle, lassen Sie sich davon nicht beeinflussen. Sind Sie ein Mann, schneiden Sie sich die Haare. Sind Sie eine Frau, rasieren Sie sich die Beine und tragen Sie kurze Röcke.
  • Wenn Sie es schaffen, eine bekannte Persönlichkeit für Ihre Idee zu begeistern, haben Sie den Erfolg so gut wie in der Tasche. Da weder George Clooney noch Madonna auf meine Briefe reagiert haben, habe ich Klaus Wowereit angefragt, der ist ja sonst für jeden Spaß zu haben, ich harre nun der Antwort, aber ich bin sicher, der Wowi, der macht das.
  • Erzählen Sie den Menschen das, was sie hören wollen. Im Grunde können Sie sich auf einen dieser Sätze beschränken: „Ich habe eine Botschaft für Sie, die Ihr Leben verbessern wird!“, „Gott liebt Sie“ oder „Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen!“
  • Der Gott, den Sie vorstellen, sollte das Wohl der Menschen im Sinn haben – kaum jemand wird sich mit Tat und finanzieller Unterstützung für ihre Idee einsetzen, wenn Sie den Menschen sagen, sie würden dadurch Qualen leiden. Sagen Sie zum Beispiel: Höret die frohe Botschaft, die ich als bescheidener Stellvertreter zu verkünden habe: Der Gott Adalbert wird Eure Qualen beenden. Denn der Gott Adalbert liebt die Menschen und wird sie aus dem Dunkeln ins Licht führen.
  • Qualen leiden immer die, die sich Ihrer Idee widersetzen. Wenn Ihnen also einer dumm kommt, sagen Sie: Doch wehe dem, der ungläubig den Namen Adalberts mit den Füßen traktiert, der sich abwendet von der Heiligkeit seines Namens. Drei Mal wirst du leugnen, heißt es im Buch Satoros, und drei Mal wirst du Erbarmen finden, doch beim vierten Mal wird der Engel Stalaon auf dich hinab regnen in Feuer und Flamme und dein Heim wird verbrennen und mit ihm deine Kinder.
  • Seien Sie barmherzig: Jeder kann den Qualen entkommen, wenn er sich zu Ihrer Religion bekehrt.

Fortsetzung folgt…

Leave a Reply